Spring Break in New Orleans und Texas / Teil 3

Hier findet ihr Springbreak in New Orleans und Texas / Teil 1 und Teil 2 .

Weiter geht’s nach…

San Antonio ist die älteste Stadt in Texas und, wie ich finde, auch die charmanteste. Geprägt durch spanische, mexikanische, angloamerikanische und deutsche Einflüsse, wirkt San Antonio sehr europäisch und hat im Gegensatz zu den anderen texanischen Städten zwar keine Wolkenkratzer, bietet aber historische Gebäude, welche diesen Namen auch verdienen.

Post Office
Post Office und Gerichtsgebäude
The Alamo - Geburtsstätte von Texas
The Alamo – Geburtsstätte von Texas

The Alamo, die Geburtsstätte von Texas, ist das Wahrzeichen von San Antonio. Diese ehemalige Missionsstation kann man kostenlos besuchen und sich dabei auf zahlreichen Schautafeln über den texanischen Unabhängigkeitskrieg informieren. Texas hat nämlich mal zu Mexiko gehört.

The Alamo

Die Gärten im hinteren Teil der Festung sind ebenso sehenswert.

The Alamo

The Alamo

Nicht weit von hier befindet sich der zentrale Platz von San Antonio, gesäumt von Cafés und Geschäften.

San Antonio
Zocalo

Der Riverwalk  führt direkt am Kanal entlang durch die Innenstadt von San Antonio. Über Treppen gelangt man von den Hauptstrassen auf einen angenehm schattigen Gehsteig, gesäumt von Cafés, Bars, Restaurants und Souvenierläden. Nach dem wir bei 30°C im Schatten etliche Kilometer zurückgelegt hatten, haben wir uns für etwas Entspannung auf dem Wasser entschieden und eine angenehm ruhige Bootstour durch die ganz Stadt gemacht. Am Abend haben wir in einem der zahlreichen Restaurants am Riverwalk sehr gute Steaks gegessen.

Riverwalk
Riverwalk

Auf unserer Fahrt auf dem Kanal kamen wir beim Briscoe Western Art Museum vorbei und da gerade Dienstag und der Eintritt frei (jeden Di von 16-21.00 Uhr) war, haben wir uns die dortige Ausstellung angesehen. Das Museum ist jetzt kein absolutes Muss, aber wenn man gerade daran vorbei kommt, kann man schon mal reinschauen.

img_8388

img_8392

img_8394

Wie erwartet, gab es keine weltbewegenden Kunstschätze zu sehen, aber eine durchaus sehenswerte Sammlung von allem, was man so mit dem „Wilden Westen“ in Verbindung bringt.

Der beliebteste Park in San Antonio ist der Travis Park. Er befindet sich Downtown direkt gegenüber vom Hotel Saint Anthony.

San Antonio

San Antonio

Die Mission San Jose ist die am besten erhaltene Mission in San Antonio. Sie war leider schon geschlossen, so dass wir für einen Blick hinter die Mauern über selbige klettern mussten – was tut man nicht alles für ein Foto ;-).

Kloster
Mission San Jose

Kloster

Von hier aus ging es auch schon weiter nach Austin

Tiramisu und Erdbeertiramisu im Glas

Heute gibt es mal was Neues auf dem Blog. Obschon „Schwanders woanders“ nicht zum Food-Blog werden soll, habe ich mich dazu entschlossen, hier doch ab und an mal ein Rezept zu veröffentlichen, von dem ich glaube, dass euch das auch gefallen könnte. Das werden wohl hauptsächlich Dessert Rezepte sein, denn…

„Life is short. Eat dessert first.“ Das hat der französische Konditor und Chocolatier  Jacques Torres  gesagt und der muss es ja wissen ;-).

Aber nun zu einem meiner liebsten Dessert Rezepte – einem „Zwei in Eins-Rezept“ kreiert von mir höchstpersönlich. Zwei in eins, weil ihr mit einem Grundrezept die Erwachsenen mit der enthaltenen Alkohol- und Koffeindosis beglücken und ohne viel Mehraufwand gleichzeitig eine kinderfreundliche Variante servieren könnt, die übrigens auch den Erwachsenen schmeckt :-).

Tiramisu/Erdbeertiramisu

Zutaten für je 6 Gläser

1 Packung Löffelbiskuits

500g Mascarpone

4 Eier

100g Puderzucker + 1 extra Esslöffel

etwas Zitronensaft

1 Spritzer Vanillearoma oder 1 Päckchen Vanillezucker

250 ml starker Kaffee

2 Esslöffel Cognac

ca. 20  frische Erdbeeren

1 Esslöffel Zucker

Kakaopulver zum Bestäuben

Tiramisu - Zutaten

Damit das Ganze später hübsch aussieht und ich mir keine Sorgen um die perfekte Konsistenz zum Schneiden machen muss, fülle ich Tiramisu immer gern in Gläser. Für dieses Rezept habe ich 12 handelsübliche Tumbler verwendet.

Zuerst brecht ihr je ein Löffelbiskuit in vier Teile und füllt sie in ein Glas.

Dann mischt ihr den frisch gebrühten Kaffee mit dem Cognac und einem Esslöffel Puderzucker. Die Hälfte der Mischung verteilt ihr auf die Löffelbiskuits in 6 Gläsern. Die andere Hälfte stellt ihr vorerst beiseite.

img_4008

Für das Erdbeertiramisu püriert ihr ca. 10 Erdbeeren mit einem Löffel Zucker und 4 Esslöffeln Wasser. Die Flüssigkeit verteilt ihr gleichmässig auf die verbrochenen Löffelbiskuits in den verbleibenden 6 Gläsern.

Erdbeeren

Das sieht dann so aus…

Tiramisu

Die restlichen Erdbeeren würfeln und beiseite stellen.

Erdbeeren, gewürfelt

Für die Mascarpone-Creme:

Eier trennen

Eigelb mit der Hälfte des Puderzuckers, einem Päckchen Vanillezucker oder einem Spritzer Vanillearoma schaumig schlagen.

Mascarpone und einige Spritzer Zitronensaft mit dem Mixer auf unterster Stufe darunter rühren.

Eiweiss steif schlagen und am Schluss den restlichen Puderzucker untermischen.

Eischnee und Mascarponemasse  gut verrühren.

Nun gebt ihr auf alle mit Kaffee bzw. Erdbeersauce getränkten Löffelbiskuits ca. 1-2 Esslöffel Mascarpone-Creme.

Anschliessend die gewürfelten Erdbeeren auf die Erdbeergläser verteilen und auf die restlichen Gläser je ein gevierteltes Löffelbiskuit geben, welches ihr vorher in der restlichen Kaffee-Cognac-Mischung getränkt habt.

Tiramisu

Zum Schluss die verbleibende Mascarpone-Creme auf alle Gläser verteilen, wobei ich für die Erdbeergläser immer einen Löffel und die traditionellen Gläser 1-2 Löffel nehme.

Tiramisu

img_4023

Die Gläser müsst ihr ca. 4 Stunden kalt stellen und vor dem Servieren noch mit Kakao bestäuben. Davon gibt es jetzt kein Bild, weil ich mich so auf den Genuss gefreut hatte, dass ich glatt vergessen habe, ein Foto zu machen, bevor die süsse Köstlichkeit auch schon verzehrt war ;-).

Weihnachtsbaum

Lasst es euch schmecken und habt eine schöne, friedliche Adventszeit!

Spring Break in New Orleans und Texas / Teil 2

Nun also die längst fällige Fortsetzung von Springbreak in New Orleans und Texas / Teil 1

Durch die Mangroven gesäumten Sumpfgebiete von Louisiana fuhren wir knapp 600 Km Richtung Westen bis nach Houston.

Welcome to Texas!

1024px-Texas_welcome_sign

Houston ist die viertgrösste Stadt der USA. Die Stadt verdankt ihr Wachstum der Öl- und Gasindustrie, der biomedizinischen Forschung und der Luftfahrtindustrie. Die Innenstadt wird durch Wolkenkratzer und Highways dominiert. Ein richtiges Stadtzentrum gibt es nicht. Bis auf die üblichen Museen, waren die Sehenswürdigkeiten schnell besichtigt…

Houston
Houston
Water wall
The Water Wall
Gerald D. Hines Water Wall Park
Gerald D. Hines Water Wall Park

Williams Building

Williams Building Matteo

Bayou Bend
Bayou Bend
Bayou Bend
Bayou Bend

Houston

Houston
We Love Houston Sign

Und weiter ging’s 240 Km Richtung Süden nach Corpus Christi. Die Hauptattraktion von Corpus Christi ist zweifelsohne die USS Lexington, ein Flugzeugträger, der zwischen 1943 und 1991 im Dienst der United States Navy stand.

USS Lexington

USS Lexington

USS Lexington

USS Lexington

USS Lexington

Die Besichtigung ist definitiv empfehlenswert. Man bekommt einen interessanten Einblick in das Leben an Bord und kann sich die Küche, den Speisesaal, den Maschinenraum, die Krankenstation, die Zahnarztpraxis, das Kino und vieles mehr ansehen. So ein Flugzeugträger ist wie eine kleine Stadt – auf engstem Raum gibt es alles, was man braucht. Bei Fragen stehen viele Freiwille zu Verfügung, die ihr Wissen gerne teilen. Auch wenn man, wie ich, kein Fan militärischer Ausrüstung ist, kann man dem Besuch eines Flugzeugträgers durchaus etwas abgewinnen und sei es nur den Blick auf’s Meer ;-).

Nach weiteren drei Stunden Fahrt Richtung Süden erreichten wir South Padre Island, ein touristisches Ferienziel. Von dort aus ging es für uns direkt weiter zum Padre Island National Seashore, einem wunderhübschen Küsten-Nationalpark am Golf von Mexiko. Wir suchten uns einen menschenleeren Strand zum Baden, Sonnen und Entspannen aus und verbrachten dort den Nachmittag.

Padre Island

Padre Island

Padre Island

Padre Island

Die nächste Station unserer Reise war San Antonio. Doch davon mehr im dritten Teil