Ein sonniger Samstag in der „Motor City“

Es war etwas ruhig hier in letzter Zeit. Das lag vor allem daran, dass wir zu sehr mit Renovieren beschäftigt waren, um uns um Blogeinträge zu kümmern. Wir haben den Kinderzimmern die vom jeweiligen Bewohner gewünschten Farben verpasst und uns dann der sehr mühevollen Entfernung einer unglaublich hässlichen Tapete im Gäste-WC und im Bad der Kids gewidmet. Dieses Projekt ist „geringfügig“ aus dem zeitlichen Rahmen gefallen und hat uns einiges an Nerven gekostet. Zimmer und Gäste-WC sind inzwischen fertig, nur das Bad wartet noch auf neue Farbe, aber dazu demnächst mehr. Wir werden „Vorher-Nachher-Bilder“ posten, sobald alles fertig ist.

Am Samstag war so schönes Wetter, dass wir beschlossen haben, uns eine „Home-Improvement-Pause“ zu gönnen und mit den Kids ein wenig die Umgebung zu erkunden. Wir sind zum „Belle Isle Park“  gefahren. Belle Isle ist eine Insel, die im Detroit River zwischen Detroit und Kanada liegt und über eine Brücke mit der Stadt verbunden ist. Es gibt einen kleinen Zoo mit heimischen Tieren, ein Aquarium, ein Konservatorium einige Museen, zahlreiche Picknick-Plätze und Badegelegenheiten. Die Insel lässt sich hervorragend mit dem Velo erkunden, was wir sicher machen werden, sobald unsere Velos hier eintreffen.

Den Rest des Tages haben wir dann in der „Motor City“ selbst verbracht. Detroit war in den letzten Jahren vor allem durch die grösste Städtepleite der US-Geschichte in den Negativschlagzeilen, hat sich inzwischen aber zum „Hipster-Paradies“ entwickelt. Die Innenstadt, die jahrelang trostlos und wie ausgestorben war, erblüht langsam zu neuem Glanz und zieht mehr und mehr junge, gut ausgebildete Akademiker und Künstler an. Für mich ist Detroit das Berlin Amerikas – pleite, aber cool ;-). Die Menschen sind freundlich (das ist dann wohl doch eher ein Gegensatz zu Berlin :-)) und lieben ihre Stadt. Wir haben den Kids das „Hardrock-Cafe“ gezeigt, als uns der Souvenierverkäufer Craig in nahezu perfektem Deutsch ansprach. Er erzählte ein wenig von „seiner“ Stadt. Ursprünglich aus Philadelphia stammend hat Graig schon in vielen amerikanischen Städten und während seines Studiums auch in Deutschland gelebt, aber Detroit hatte es ihm wirklich angetan. Er sprach begeistert von der Aufbruchstimmung und der vielfältigen Künstlerszene. An diesem Wochenende fand übrigens auch der „Shell Eco Marathon“  statt, bei dem das energieeffizienteste Fahrzeug gewinnt. Also wenn ihr wirklich hip sein wollt, dann auf nach Detroit!

Uns hat es sehr gefallen und wir kommen bestimmt bald wieder, wenn uns der Sinn nach „Big City Life“ steht.

Das letzte Wort hat heute mal Eminem. Der berühmtest Sohn der Stadt, hat sein Verhältnis zu Detroit in „So Far…“ wie folgt beschrieben:

Maybe that’s why It feels so strange
Got it all but I still won’t change
Maybe that’s why I can’t leave Detroit
It’s the motivation that keeps me going
This is the inspiration I need
I could never turn my back on a city that made me
And, life’s been good to me so far…

 

 

Comments · 1

  1. Hello Philipp Very HAPPY BIRTHDAY to YOU!!!
    Wishing You all the Best, may your new year be filled with a lot of cheers, fun, good luck, happiness and every success in your job and with your lovely family!!! It has been so nice to talk to you on saturday and I am so glad that you are goning on so well in the USA. God blees you and keep you all safe under His hands, He fill your hearts with His Love and His Peace.
    with lots of love and Gods Blessings to all of You
    Dudi xxx

Lasst uns wissen, was ihr denkt!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: